Home  
 
News
Porträt
Workshops
Shop
Kontakt
Links
Rainbow Shop Home
 
 
 
Bildergalerie
 

Service

Wir bieten verschiedene Service-Dienstleistungen wie:

- Bienenwachs-Mundstücke erneuern
- Mundstück-Service
- Optimierungen/Reparaturen
- Pflege von Didgeridoos

Bienenwachs-Mundstücke erneuern

Mit etwas Geschick, lässt sich selber ein Bienenwachs-Mundstück anfertigen oder erneuern. Das nötige Bienenwachsgranulat findet sich in unserem Shop im Dorfzentrim von Pfäffikon/SZ. Die Anleitung wie es gemacht wird ist nachfolgend wiedergegeben:

„Das Herzstück des Didgeridoos“

Dies ist wohl die zutreffendste Bezeichnung für das Mundstück des Didgeridoos. Ob aus Holz, Bienenwachs, anderen Materialen oder Mundstücken die direkt am Didgeridoo geformt sind - ohne eigentlichen Mundstück-Aufsatz -, spielt das Mundstück des Didgeridoos eine zentrale Rolle für die Tonbildung. Form und Material-Beschaffenheit haben einen wesentlichen Einfluss auf den Klang und die Qualität der australischen Urinstrumente.


Zuwenig Beachtung
Vielfach wird der Bedeutung des Mundstücks zuwenig Beachtung geschenkt. Eine sorgsame Pflege des Mundstücks verhilft dem/der SpielerInn zu meist weniger Mühe beim spielen und zu einem „erfüllenderem“ Spiel. Höhere Priorität, sollte jedoch die Bequem-lichkeit und nicht so sehr das Material haben.
Sehr oft bemerke ich, dass die von den Herstellern der Didgeridoos gefertigten Mundstücke leider grösstenteils geradezu schlecht brauchbar sind. Ausnahmen sind eher selten. Mit wenig Mühe lässt sich jedoch ein individuelles Mundstück fertigen, um das wirklich ganze „Spektrum“ des Didgeridoos auskosten zu können. Wichtig scheint mir dabei, dass der/die SpielerInn seine Mund-stück -größe und –Form kennt und weiss, wie das Mundstück ihm am angenehmsten passt. Durch eifriges ausprobieren, findet der Spieler schnell heraus, welche Form und Grösse ihm am besten passt.
Grundsätzlich empfehle ich das Mundstück zumindest beim Transport mit einem „Stubby-holder“ (australische Neopren-Bierbüchsen-kühler) zu schützen. Diese sind im Didgeridoo- Fachhandel erhältlich.

Verschiedenste Materialien
Die besten Erfahrungen mit Mundstücken habe ich mit einer Bienenwachsmischung gemacht. Wenn Bienenwachs mit ca. 40% Paraffin (höher konsistiertes Vaselin) gemischt wird, verliert das Mundstück an Klebrigkeit und gewinnt an Stabilität. Der fast weisse Bienenwachs der vor allem in Australien verwendet wird, ist leider meist ziemlich ungeeignet für Didgeridoo-Mundstücke, da dieser nach kurzer Spielzeit weich und klebrig wird. Ein weiterer Vorteil der Wachs-mundstücke ist, dass deren Grösse und Form in kurzer Zeit verändert und ohne viel Mühe erneuert werden kann. Dass Bienenwachs zudem noch antiseptisch wirkt, werte ich als weiteren Vorteil dieser Art von Mundstücken.
Wer seine Grösse und Form jedoch genau kennt, kann sich natürlich auch Holzmundstücke kaufen oder anfertigen lassen. Gut verbunden und eingesetzt im Didgeridoo, können Holzmundstücke den Zweck genauso erfüllen. Dasselbe gilt auch für die Instrumente, die keinen eigentlichen Mundstück-Aufsatz haben, sondern das Mundstück direkt am Didgeridoo geformt ist.
Mundstücke gibt es auch aus Kunststoffen, was allgemein jedoch eher unbeliebt ist. Letztlich bleibt es somit persönliche Geschmacksache, welches Material - wenn überhaupt - der Spieler für sein Mundstück verwendet.

Formen und Grössen
Mit dem verändern, beziehungsweise optimieren von Mundstücken, lässt sich die Klangqualität von Didgeridoos enorm steigern. Besonders bei Didgeridoos welche am oberen Ende eher grossvolumig sind, lässt sich durch einsetzen eines Holz- oder Bienenwach-„Trichters“ enorme Verbesserungen bezüglich Luftmenge und Klangqualität erreichen. Den Innendurchmesser des Mundstücks fertige ich in einer Grösse von durchschnittlich 30 Millimeter an. Da die Lippen der Spieler jedoch unterschiedlich sind, kann dieser Wert um etwa +/- 3 Millimeter variieren. Je nach persönlichem Wohlbefinden. Die Form wähle ich so, dass die obere Innenkarte eher relativ scharfkantig wird.
Das Abdichten zwischen Mundstück und Lippen wird damit bedeutend, wenn nicht gar entscheidend beeinflusst und vereinfacht.
Bei Didgeridoos die auch am oberen Ende einen eher grossen Innendurchmesser haben, baue ich das Mundstück soweit auf, dass meine Nase beim spielen nicht am Mundstück ansteht. Einerseits habe ich viel weniger Mühe genügend Luft einatmen zu können und andererseits empfinde ich das Anstossen der Nase am Mundstück als ziemlich unbequem beim spielen.
Bei Didgeridoos mit einem am oberen Ende grossen Innendurchmesser haben, baue ich innen die ersten fünf bis acht Zentimeter mit einem Bienenwachstrichter aus, oder noch besser mit einem Holzeinsatz. Die zirka fünf Zentimeter langen Holzeinsätze können von Didgeridoos, die infolge von irreparablen Schäden eingekürzt werden mus-sten, genommen werden. Diesen Holzeinsatz bearbeite soweit, dass dieser fast vollständig ins obere Ende des Didgeridoos eingefügt werden kann und verbinde diesen mit lösemittelfreiem Holzleim mit dem Instrument. Nach dem anschliessenden giessen des Bienenwachs-Mundstücks, ist der gesamte Holzeinsatz mit Bienenwachs überzogen.
Die Verengung kann bedeuten, dass der Spieler nur noch halb soviel Luft brauchst, um die Luftsäule im innern des Didgeridoos zum schwingen-, beziehungsweise das Didgeridoo zum klingen zu bringen.

Verarbeitung
Um Bienenwachs-Mundstücke herstellen zu können, verflüssige ich das Granulat in einem Kerzenzieh-Gefäss, (auch eine Konserven-Dose eignet sich). Das Gefäss wird in einem Wasserbad langsam erwärmt. Das Wasser soll dabei nicht kochen, da der Bienenwachs sonst überhitzen kann und damit seine besonderen Eigenschaften verliert. Am Didgeridoo decke ich die oberen vier bis acht Zentimeter vollständig mit Isolierband ab (siehe Bild) und tauche dann das Mundstück-Ende bis einige wenige Millimeter an den Rand des Isolier-
band in den flüssigen Bienenwachs. Diesen Vorgang soll zirka alle ein- bis zwei Minuten wiederholt werden. Dabei achte ich darauf, dass das Didgeridoo mindestens zehn bis fünfzehn Sekunden im flüssigen Bienenwachs belasse, so dass die alte Schicht, mit der neuen Schicht richtig verschmolzen wird. Nach einigen „Tauchgängen“ und abkühlen von einigen Minuten, forme ich mit den Finger erstmals ein wie oben beschriebenes Mundstück. Je nach Bedarf, lässt sich das Mundstück drei- bis zehnmal, oder auch mehr, im Bienenwachs tauchen. Nach dem letzten Formen von Hand, ist ein zusätzlicher, abschliessender „Überguss“ sinnvoll, damit die Oberfläche des Mundstücks „geschmeidig“ und glatt wird. Nachdem das Mundstück etwas abgekühlt ist (fünf bis zehn Minuten), kann das Isolierband vorsichtig entfernt werden. Der dabei entstehende Rand drücke ich am Instrument fest oder schneide ihn ab. Den am Isolierband haftende Wachs, kann wieder eingeschmolzen werden.
Diese Technik hat den Vorteil, dass sich das Mundstück richtig mit dem Instrument verbindet und somit wie zu einer Einheit wird.
Wenn Du Deinem Mundstück die verdiente Beachtung schenkst, verhilft es auch Dir als SpielerInn mit dem Didgeridoo zu einer Einheit zu verschmelzen.

Mundstück-Service:
Die Kosten für die Bearbeitung eines bestehenden Bienenwachs-Mundstückes durch Tjapukai creations beträgt Fr 20.- bis Fr. 25.-, die komplette Erneuerung eines Bienenwachs-Mundstück beträgt Fr. 30.00 bis Fr. 40.00.

Es werden auch Mundstücke aus Holz oder Silikon montiert oder verkauft. Preis nach Aufwand und auf Nachfrage.


Optimierungen/Reparaturen:
Wir repararieren und bearbeiten (optimieren) Didgeridoos. Auch Neulackierungen von Instrumenten werden durch uns ausgeführt.
Andere Musikinstrumente reparieren wir selber oder übergeben diese je nach komplexität einem Fachmann.
Die Kosten entsprechen dem Aufwand. Gerne machen wir eine unverbindliche Offerte.


Pflege von Didgeridoos:
Wir pflegen Didgeridoos, indem wir diese mit Fedioil ausgiessen.
Die Kosten für einen Ausguss mit Fedioil sind Fr. 25.00, für eine Neulackierung Fr. 25.00.

   
alle Rechte vorbehalten © 2010 by Tjapukai creations
made by <VBG>
 
Schmittengasse 4
CH-8808 Pfäffikon/SZ
Tel. 055-420 22 33
Fax 055-420 22 34
 info@tjapukai.ch